Aktuelles etc.

 
Startseite 
  
Aktuelles, Kurioses, Geschichten, Links etc. 
Sportlerüberblick 
Geschichte 
Bahnen 
Kalender 98/99 
Statistik 
Wissenswertes von A - Z 
Feedback 
 
             

Wolfgang Hoppes imposanter Abschied von den Fans

  
 
Oberhof, den 15. März 1998  
Mit einer rauschenden Party sagte am Sonntag Wolfgang Hoppe Servus.  
Den erfolgreichsten Piloten in der Geschichte des Bobsports verabschiedeten vor mehr als 5000 Besuchern an der Oberhofer Kunsteisbahn nicht nur ein Großteil der aktuellen Weltelite, sondern auch mehr als ein Dutzend in- und ausländische Olympiasieger. 
«Ich bin absolut glücklich. Der Abschied war ein herrliches Bob-Familienfest und das Rennen um den Hoppe-Challenge-Cup hoffentlich der Auftakt für ein jährlich wiederkehrendes internationales Rennen in Oberhof, das es 15 Jahre nicht mehr gegeben hat», sagte der für Oberhof startende Thüringer, der 1992 in Albertville Fahnenträger der deutschen Olympia-Mannschaft war.  
Während des Abschiedsrennens spielte der «Bob-Oldie» noch einmal die Hauptrolle. Er fuhr mit seinem langjährigen Bremser René Hannemann nicht nur die Tagesbestzeit mit 43,72 Sekunden, sondern erwies sich auch auf dem Motorrad als Könner seines Fachs. Auf einer Motocross-Maschine raste er mit über 100 km/h Spitzengeschwindigkeit die Bahn nach oben und gewann eine Wette, denn er war mit 39,32 Sek. erheblich schneller als die Bobs.  
Daß der Thüringer, der in Zukunft im Deutschen Bob- und Schlittensportverband eine Tätigkeit übernehmen soll, auch international hoch angesehen ist, bestätigte namens des Bob-Weltverbandes FIBT der Schweizer Hansjörg Traxel. Er lud Hoppe als Ehrengast zum nächsten FIBT-Kongreß nach Ontario (Kanada) ein.  
Bereits am Freitag hatte das bobfahrende IOC-Mitglied Prinz Albert von Monaco dem 33maligen Medaillengewinner seine Referenz erwiesen. Der monegassische Thronfolger und viermalige Olympia-Starter stieß im Kreis der weltbesten Bob-Asse in der Kaserne der Oberhofer Bundeswehr-Sportfördergruppe in der Nacht zum Samstag auf seinen 40. Geburtstag an, ehe er am Morgen zur offiziellen Feier zurück nach Monte Carlo flog. (dpa)